Hygieneregeln für Gottesdienste

Stand: 22.01.2021 MEDIZINISCHER Mund-Nasen-Schutz (Einmal-OP-Maske oder KN95/N95/FFP2-Standard) notwendig! Hier erfahren Sie die aktuell geltenden Vorsichtsmaßnahmen für Gottesdienste in unserer Seelsorgeeinheit.

Coronavirus Pandemiestufe 4 - Gottesdienst-Regeln Übersicht
Coronavirus Pandemiestufe 4 - Gottesdienst-Regeln Übersicht (drs)

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung der Landesregierung Baden-Würtemberg sowie der aktuellen bischöflichen Anordnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart gelten für Gottesdienste strenge Vorsichtsmaßnahmen (vorbehaltlich weiterer Anordnungen der lokalen Behörden). Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat einen Lockdown ab 16. Dezember beschlossen; damit tritt automatisch Pandemiestufe 4 Lockdown (blau) der Diözese in Kraft:

  • MEDIZINISCHER Mund-Nasen-Schutz (Einweg-OP-Maske oder KN95/N95/FFP2-Standard)für alle innen und im Freien vorgeschrieben (insbesondere für Ordner und Kommunionspender)
  • Gottesdienste mit mehr als 10 Personen sind zwei Tage vorher beim zuständigen Ordnungsamt anzumelden
  • Personen mit Krankheitssymptomen (wie z.B. Fieber, Husten, Störung Geruchs-/Geschmackssinn, Atemprobleme, Schnupfen, Hals-/ Kopf-/Gliederschmerzen, Schüttelfrost oder Abgeschlagenheit), bestätigt Covid19-Erkrankte oder deren Kontaktpersonen dürfen NICHT teilnehmen (§7 Corona-Verordnung) Wenn Sie unsicher sind, bleiben Sie bitte lieber vorsorglich zuhause!
  • Namentliche Registrierung mit dieser VORLAGE notwendig, wenn Sie an einem Gottesdienst teilnehmen. Bitte selbsttätig bei den Ordner abgeben.
    Die Bestimmungen zum Datenschutz werden eingehalten.
  • Wer auf dem Weg zu oder von einem Gottesdienst ist, hat einen triftigen Grund, um trotz lokaler Ausgangsbeschränkungen (auch nach 21 Uhr) die Wohnung zu verlassen. Gottesdienste sollen allerdings spätestens um 19.30 Uhr enden. Die Dauer der Gottesdienste darf 60 Minuten nicht überschreiten.
  • Mindestabstand von 1,5m in alle Richtungen
  • dadurch begrenzte Zahl von Feiernden
    (daher in allen Kapellen unserer Seelsorgeeinheit keine Gottesdienste möglich, Höchstzahl in den jeweiligen Kirchen) max. 200 Personen
  • deshalb markierte Sitzplätze (keine Stehplätze oder zusätzliche Bestuhlung auf Freiflächen in Kirchenräumen), die von Ordnern zugewiesen werden
  • Möglichkeit zur Handdesinfektion im Eingangsbereich
  • 1,5m Abstand auf den Laufwegen, wo möglich getrennter Ein- und Ausgang (Einbahnwege)
  • Menschenansammlungen sind vor- und nach den Gottesdiensten zu vermeiden
  • KEIN gemeinsamer GESANG (da hierbei vermehrt Tröpfchen verbreitet werden)
    auch nicht im FREIEN
  • die Heizung muss vor dem Gottesdienst ausgeschaltet werden (sonst können Aerosole länger in der Raumluft verweilen oder aufgewirbelt werden) Bitte warm anziehen!
  • vor und nach dem Gottesdienst muss gründlich gelüftet werden
  • zwischen zwei Gottesdiensten mindestens 60-90 Minuten Pause, um lüften und desinfizieren zu können
  • mindestens zwei Ordner (diese dürfen nicht zu Risikogruppen gehören), die den Einlass kontrollieren, Plätze zuweisen und einschreiten, wenn die Regeln nicht eingehalten werden (werktags genügt ein Ordner)
  • Desinfektion von Gegenständen und Flächen, die von mehreren berührt werden, vor und nach jeder Veranstaltung
  • schriftliches Infektionsschutzkonzept für jeden Gottesdienstort
  • eine benannte verantwortliche Person für jeden Gottesdienstort
  • für Gottesdienste im Freien gelten grundsätzlich die selben Regeln wie in Kirchenräumen: Beschränkung der Teilnahmezahl durch Abstandsgebot und verfügbaren Platz,  maximal 200 Personen (§2 Nr.1 VO des KM iVm §10(3) Corona-Verordnung); deshalb und weil die Infektionsgefahr geringer ist als in geschlosenen Räumen, werden in unserer Seelsorgeeinheit verstärkt Gottesdienste im FREIEN angeboten; im Freien bitte Sitzgelegenheit selbst mitbringen; bei REGEN finden Gottesdienste wenn möglich in der benachbarten Kirche statt oder müssen entfallen
  • zur Zeit sind keine Prozessionen möglich
  • weiterhin kein Weihwasser, eigenes Gotteslob, kein Händereichen, Hust- und Nies-Etikette, Türkollekte statt Klingelbeutel,
  • wegen der Enge in den Sakristeien / Altarräumen in unserer Seelsorgeeinheit in der Regel höchstens zwei oder keine Ministrant*innen
  • problematisch wird der hygienisch unbedenkliche und gleichzeitig würdevolle Kommunionempfang
    keine Mund- oder Kelchkommunion möglich!
    Kommunionspender muss sich zuvor die Hände gründlich reinigen
    Kelchabdeckung und Hostien-Zange vorgesehen
    Kommunionspender läuft in der Regel mit FFP2 Maske o.ä. durch die (Bank)reihen
    Kinder (die noch keine Erstkommunion hatten) werden berührungslos gesegnet
    in unserer Seelsorgeeinheit verzichten manche Zelebranten daher auf die Kommunionspendung
  • Kinder-/Krabbelgottesdienste in Gemeindehäusern unter Auflagen wieder möglich
  • wie bisher ist die Sonntagspflicht ausgesetzt und Risikogruppen sollen nicht teilnehmen
  • unter Gottesdienst und Gebet Zuhause gibt es Anregungen für daheim
  • in Hotspot-Regionen mit einem 7-Tages-Inzidenzwert ab 300 je 100.000 Einwohner:innen an drei aufeinander folgenden Tagen sind keine Präsenzgottesdienste möglich

Bitte halten Sie sich zu Ihrem Schutz und zur Vorsorge für andere an diese bestehenden Regelungen. Vielen Dank!

ÄNDERUNGEN und Anpassungen vorbehalten!